2FachNerds

Folge 1 - The Beatles

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Kaum eine Band hat die Musik so nachhaltig geprägt wie die Beatles. Gestartet als gut verkäufliche Fröhliche-Jungs-Band brachen sie Mitte der 60'er Jahre mit ihrem Image, entdeckten Drogen und gingen neue Wege. Ihr Einfluss auf die Popmusik hält bis heute an. Wir begeben uns auf die Suche und hören mit euch zusammen sowohl orginale Beatles Songs und vergleichen diese mit heutiger Pop-Literatur. Mit Songs von Coldplay, The Rolling Stones, The Raconteurs, Two Door Cinema Club, Kula Shaker und viele weitere.

Spotify Playlist mit allen verwendeten Songs:

--> https://spoti.fi/2Z1dq1M


Kommentare

C5
by C5 on
Hahaha geil.. Queen fand ich auch gut.. Aber nur weil ich nicht genug Massive Attack Fans um mich herum mit 13bis 15j hätte.. Dann kam Pink Floyd... Und viel Italo Disco... Funk.. Und dann wurde ich Space Night Fan weil durch Massive Attack und Nightmare on Wax (meine ich) kam neben Prodigy Nine Inch Nails Alanis Morissette, wurde ich anspruchsvoller... Type o Negative begleitete mich lang durch ne Trauerzeit.. Dann wurde es fuer mich auch mal technoider, minimalistischer... Ambiethaftiger weil der Halli Galli ramba zamba sich nicht mehr vertragen hätte mit meinem inneren Befinden.. Mit Beatles und Hey Juude, Strawberry Fields, Yellow Suarine erlebte ich dann auch mal die erste MDMA NACHT... Hilfeeeee!!! DAS WAR EIN EMERGENCY PANIK NIGHTDRIVE... Unvergesslich aber auch bitter anschließend 😉und gestern hörte ich Tony Allen und Fela Kuti, Talking Heads, Prince (aber nur die wo es richtig geil bassig funky abgeht, Muslimegauze, David Bowie und David Syvian, David Crosby... Crosby, Still, Nash... (sehr geile Musik),... Grace Jones, Supertramp, Supermax, und ja Berlin hat ja das gute Label Mit Sublabeln BASIC CHANNEL.. Sehr gut zum tanzen.. Naja ich könnte sagen, meine Ohren bzw Gehoerempfinden und das was Musik eben mit einem machen kann, sind ueberstrapaziert ueberdosiert und süchtig nach Musik Entdeckung eh und je gewesen.
C5
by C5 on
Hahaha geil.. Queen fand ich auch gut.. Aber nur weil ich nicht genug Massive Attack Fans um mich herum mit 13bis 15j hätte.. Dann kam Pink Floyd... Und viel Italo Disco... Funk.. Und dann wurde ich Space Night Fan weil durch Massive Attack und Nightmare on Wax (meine ich) kam neben Prodigy Nine Inch Nails Alanis Morissette, wurde ich anspruchsvoller... Type o Negative begleitete mich lang durch ne Trauerzeit.. Dann würde technoid, minimalistischer... Ambiethaftiger weil der Halli Galli ramba zamba sich nicht mehr vertragen hätte mit meinem inneren Befinden.. Mit Beatles und Hey Juude, Strawberry Fields, Yellow Suarine erlebte ich dann auch mal die erste MDMA NACHT... Hilfeeeee!!! DAS WAR EIN EMERGENCY PANIK NIGHTDRIVE... Unvergesslich aber auch bitter anschließend 😉und gestern hörte ich Tony Allen und Fela Kuti, Talking Heads, Prince (aber nur die wo es richtig geil bassig funky abgeht, Muslimegauze, David Bowie und David Syvian, David Crosby... Crosby, Still, Nash... (sehr geile Musik),... Grace Jones, Supertramp, Supermax, und ja Berlin hat ja das gute Label Mit Sublabeln BASIC CHANNEL.. Sehr gut zum tanzen.. Naja ich könnte sagen, meine Ohren bzw Gehoerempfinden und das was Musik eben mit einem machen kann, sind ueberstrapaziert ueberdosiert und süchtig nach Musik Entdeckung eh und je gewesen.
bluetenolli
by bluetenolli on
Okay erst ein Lob für den versuch. Die Idee ist gut, aber manchmal wären richtige Skripte / Stichwörter für manche Podcasts besser. Nach gut 20min geschwoble (Wer sind wir, was machen wir, wie wollen wir das machen etc.) was mich in diesem aber auch vielen anderen Podcasts stört, da es sympathisch und authentisch sein soll aber letztlich nur Zeit beim Hörer Frist, geht es dann auch recht vernünftig los mit einem schönen verweis auf The Byrds aber im Verlauf der Sendung gibt es schwächen. Man kann nicht zb. eine parallelen zwischen Withe A Little Help From My Friends und In Another Land von den Stones ziehen und dabei Lucy In The Sky with Diamonds, was viel frappierender vom Text Inhalt, Instrumentierung und Habitus mit in Another Land korreliert nicht erwähnen. Manche vergleiche und Referenzen passen nicht und wirken aus der Kiste gezaubert und daher fabuliert, nur um sich gewollt abzuheben und ja nicht die üblichen Vergleiche zu ziehen wie sie in so einigen Radio Features früher schon getätigt wurden. Man merkt hier und Da um einiges wissen hat aber nicht das Gefühl das Standardwerke wie „von GET BACK ZU LET IT BE, von Friedhelm Rathjen, Der Fünfte Beatle die Brain Epstein Biografie oder Du machst die Beatles! Wie ich den Sound der Band neu erfand von Geoff Emerick gelesen wurden. Anders kann ich mir so manches Stochern im Nebel über das Gefüge und Innenleben der Band damals und deren Beziehungen untereinander nicht erklären? Die modernen Referenz vergleiche zum Ende sind ganz unterhaltsam. Hier kommt zum Tragen, das die beiden Nerds warmgelaufen sind und es strukturierter zugeht. Aber auch hier gibt es schwächen, da einige Bands wie zb. Kula Shaker oder Divine Comedy als eher unbekannt verortet werden. So als hätte es die Britpop Welle der 90ziger mit Oasis, Blur, Ash, The Verve und Radio Head etc. oder der 2000 Nuller Jahre bis jetzt mit Muse, Franz Ferdinand, Bloc Party und co. nicht gegeben. Als Referenz wird Coldplay herangezogen, um den Einfluss der Beatles in die heutige Zeit aufzuzeigen. Hm kann man machen, muss man ….. und auch hier wurde wieder versucht äußerst originell zu wirken und die vergleiche sind schon sehr akademisch und erschließen sich nicht gleich auf Anhieb. Schön, dass es aber auch zwischen den beiden Nerds mal kontrovers zugeht. Den Podcast schneller zuhören geht wegen der Einspieler kaum. Ich habe dieser Tage mit 32x Beethoven angefangen und lege die Latte daher vielleicht auch zu Kritisch, zu hoch an, aber das ist meine Meinung zu diesem Podcast. Trotzdem wird ich mit Spannung die weiteren Folgen erwarten. Nehmt diese Bewertung als Ansporn zu höherem. Danke für euere Arbeit.
Der Herr Nick
by Der Herr Nick on
Eigentlich finde ich einfach ja doof. Aber Dank eures shameless Selfpluggings im Aufwachen-Podcast bin ich hier her gekommen und muss sagen: Gefällt mir, abonniert. Freue mich auf weitere Folgen. Herzliche Grüße

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.